Einzelbehandlung

Was passiert in der Feldenkrais-Einzelbehandlung?

Sie sitzen auf einem Stuhl oder liegen auf einer Liege. Ich führe verschiedene Körperteile auf sanfte, nicht-manipulative Art in kleinen Bewegungen, die  Muskelspannungen abbauen.

Einzelstunde im Sitzen

Einer der Grundsätze der Feldenkrais-Methode ist es, für kurze Zeit den Muskeln ihre Arbeit abzunehmen. Dadurch werden Signale ins Gehirn gesendet, dass sich die Muskeln entspannen können, weil sie nichts mehr zu tun haben. Was dann geschieht, ist erstaunlich: die Muskeln “lassen freiwillig los” – anders als bspw. beim Dehnen. Die Muskeln nehmen ihre ursprüngliche, anatomisch bestimmte Länge ein und ermöglichen so dem Skelett die Position einzunehmen, für welche es ursprünglich bestimmt ist.

Einzelstunde in der Rückenlage

Das Ergebnis ist unter anderem eine Entspannung, die als weitgehend tiefer und länger anhaltend empfunden wird – als z.B. bei einer Massage. Das wichtigste Ergebnis der Feldenkrais-Stunde ist aber die Re-organisation der gesamten Körperarchitektur. Es entsteht ein neues Körpergefühl, entspannter und aufgerichteter. Beim Aufsetzen und Aufstehen kommen in der Regel Kommentare wie: “Ich sitze gerader, es fühlt sich angenehm und entspannt an” oder: “Ich stehe fest auf dem Boden, als wäre ich mit dem Boden verwurzelt”.

Aufsitzen nach der Stunde

Ein weiterer Grundsatz der Methode ist es, Bewegungen nicht an die Grenze der Anstrengung, Schmerz oder Anspannung zu führen. Das Ergebnis der Bewegungen, die innerhalb des Leichten, des Anstrengungslosen und des Allmählichen ausgeführt werden, sind neurologisch gesehen effektiver und beständiger als Bewegungen, die an der Belastungsgrenze und drüber hinaus ausgeführt werden. Das Gehirn nimmt dabei über das zentrale Nervensystem diese neuen Bewegungsimpulse auf und lernt entsprechende Bewegungsalternative, die immer wieder abrufbar sind, die sich durch immer weiter entwicklende Bewusstheit weiter integrieren.